DE   /   EN

Gepresst oder Gebrannt

was man über uns sagt…   ★★★★★

Was macht ihr und wo ist da der Unterschied?

Vorweg: wir können beides; jede Auflage brennen oder pressen. Standardmässig werden Auflagen bis 200 Stk gebrannt, alles darüber gepresst.

Du willst eine kleine Auflage gepresst haben? Frag uns!

Aber es gibt natürlich auch Gründe, kleinere Auflagen zu pressen oder größere zu brennen!

Kleinere Auflagen pressen wir, wenn du es wünschst. Je nach Auflage fällt ein Aufpreis an. Bei 200 Stck. sind es nur 15 EUR zzgl. MwSt. Je kleiner die Auflage, desto höher der Aufpreis.

Größere Auflagen werden gebrannt, wenn eine Pressung zu lange dauern würde. Da ist man mit gebrannten CDs deutlich flexibler.

Aber wo ist denn jetzt der Unterschied?

Gepresster Würfel aus Metall
gepresst
vs.
Metallreste werden mit hoher Hitze geschmolzen
gebrannt

Optisch erstmal praktisch keiner. Von unten sind beide silber, der ThermoRetransferdruck bei gebrannten CDs ist dem Offsetdruck bei gepressten CDs sehr ähnlich.

Gebrannte CDs werden grundsätzlich anders hergestellt als gepresste CDs. Wie es die Namen schon sagen werden einmal die Daten durch einen Laser auf die CD gebrannt, und das andere Mal im wahrsten Sinne des Wortes in Polycarbonat gepresst. Der größte Unterschied liegt entsprechend auch im Preis:
während gebrannte CDs in kleinen Auflagen qualitativ sehr gut hergestellt werden können, sind Pressungen eher in größeren Auflagen kostentechnisch sinnvoll.

Qualitativ gibt es natürlich auch Unterschiede, wobei allerdings gebrannt nicht gleich gebrannt, und gepresst nicht gleich gepresst ist.

Bei einer gebrannten CD spielen Qualität des Rohlings und des Brenners eine entscheidende Rolle. Wird hier die höchste verfügbare Qualität genutzt, ist eine gebrannte CD sehr lange haltbar und funktioniert - auch wenn manchmal ältere CD Player Probleme machen - in jedem CD ROM Laufwerk!

Bei einer gepressten CD spielt es eine große Rolle, ob hochwertiges Polycarbonat genutzt wird und die Maschinen in gutem Zustand sind. Wenn das nicht der Fall ist, und z.B. das Polycarbonat gestreckt wird, kann es zu Abspielproblemen kommen. Solche Fälle hat es in der Vergangenheit bei verdächtig günstigen Anbietern durchaus gegeben.

Kurz: bei kleinen Auflagen oder sehr kurzfristigen Eilaufträgen ist eine gebrannte CD die bessere Wahl, bei größeren Auflagen eine gepresste CD. Selbstverständlich in beiden Fällen mit dem Schwerpunkt auf der bestmöglichen Qualität.

Kann ja jeder sagen? Stimmt, aber ..., das sagen andere über uns :-)